News Details

ÖBS Fachtagung: Thema, "Wer führt im Sport?"

Am 17. und 18.11.2017 fand die diesjährige ÖBS Herbstfachtagung unter dem Titel "Wer führt im Sport?" statt. Die Tagung eröffnete Günter Amesberger mit seinem Vortrag "Wer führt im Sport? - Herausforderungen in der sportpsychologischen Betreuung",.

Zentrales Anliegen des Beitrags war es, aufzuzeigen, dass Führung im Sport an viele Bedingungen geknüpft ist. Die komplexen sportpolitischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen (z.B. Länder und Bund) machen Führen im Sport grundsätzlich schwierig. Die Gestaltung von Rahmenbedingungen zwischen Managen und Führen wird daher nicht nur formell sondern auch stark informell geprägt. Mit einer kleinen Übung zum Führen sollte demonstriert werden, dass mit jeder Schnittstelle (direkte Kommunikation, Instruktion über Trainer/in, Vorgabe durch sportliche Leitung, …) die Komplexität in der Führungsanforderung enorm steigt. Vor diesem Hintergrund wurde auf unterschiedliche Ansprüche des Führens (Problemlösen, Unsicherheitsreduktion, Entscheiden, …) übergeleitet, um einerseits auf die psychische Beanspruch andererseits aber auch die Führungskrise (Menschen/Sportler/innen stehen Führung sehr skeptisch gegenüber) hinzuweisen. Daraus lassen sich wesentliche Kompetenzen für Führungskräfte ableiten, die auch entsprechend gecoacht werden können.

 Der Workshop mit Thomas Brandauer zu Diagnostik und Fragestellungen im Coaching von TrainerInnen bot drei Fallbeispiele, die in Kleingruppen zu bearbeiten waren, um subjektive Theorien und Haltungen in der Beratung zu reflektieren und in Bezug zu Interventionsmöglichkeiten und deren mögliche Wirkungen zu setzen.

Beim anschließenden Get Together (Simmerlwirt) wurde bei Speis und Trank weiter Fachwissen ausgetauscht, neue Kolleginnen und Kollegen kennengelernt und über zukünftige gemeinsame Projekte diskutiert.

Zu Beginn des zweiten Tages stellten sich vier neue ÖBS-Mitglieder mit ihren Tätigkeitsfeldern und Interessenschwerkunkten vor. Anschließend referierte Kollege Thorsten Weidig aus Hamburg über Aufgaben und Selbstverständnis in der sportpsychologischen Arbeit mit Trainern anhand dreier Fallbeipiele. Beeindruckend wurden Herausforderungen und Fallen thematisiert und mit ethischen Ansprüchen und Werthaltungen konfrontiert. In dialogischer Weise wurden mit den  TeilnehmerInnen Funktionen und Rollen in der sportpsychologischen Arbeit und deren Konsequenzen für effiziente Interventionsmöglichkeiten diskutiert. Im Anschluss berichtete Andrea Keplinger in ihrem Vortrag zu geschlechtsspezifischen Unterschieden über die historische Entwicklung der Rolle der Frau im Sport und genderspezifische Fragestellungen. Den Abschluss machte Norbert Meister zum Thema "Führen in Gruppen unter besonderer Berücksichtigung von Techniken der Workshop Moderation". Der Workshop verdeutlichte die Bedeutung der SportlerInnenpartizipation zur Entwicklung von Zielorientierung und Motivation.
Was auf EinzelsportlerInnenebene das AthletInnengespräch ist, stellt auf Teamebene die Moderation von Teamsitzungen dar. Auf dieser Ebene geht es vor allem um die Prozessbegleitung durch den/die ModeratorIn. Prozessbegleitung verlangt von SportpsychologInnen Funktionsklarheit. Im Falle der Moderation ist es entsprechend hilfreich, die Funktion mit der zu moderierenden Gruppe abzuklären.
Im Workshop hat sich als Hauptthema die Auftragsklärung herausgestellt und die Herausforderung der Übergangsgestaltung zwischen vorgebenden und partizipativen Prozessen.
Theoretisch wurden hierzu unterschiedliche Arbeitsrahmen zu Moderationsprozessen definiert.

Wir bedanken uns im Namen des ÖBS für die Mitwirkung aller Vortragenden und für die besonders konstruktive und positive Stimmung der TeilnehmerInnen, die diese Herbstfachtagung zu einer äußerst gelungen Veranstaltung gemacht hat.

O-Töne:

"Das „come together“ war für mich ein Highlight der Fachtagung 17.
Der gemeinsame Austausch nach den Impulsvorträgen war für mich sehr bereichernd."

"Sowohl die Vortragenden, als auch die anwesenden Kollegen und Kolleginnen haben die Veranstaltung für mich persönlich zu einem sehr gelungenen Event gemacht."


Media

AuthorIn
  • susanne.schaffer@sbg.ac.at
  • 06.12.2017

Share