Sportpsychologische Förderung auf Bundesebene

Team-Rot-Weiß-Rot (TRWR) ist das Spitzensportförderungsprogramm des zuständigen Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport.
Gefördert werden athletInnenspezifische Projekte, also auch sportpsychologische Betreuungen, zur Optimierung der Leistungsfähigkeit der betreuten AthletInnen und Athleten.

TRWR-Förderungen unterscheiden 4 Projektgruppen:

  • TRWR Olympia
  • TRWR Spitzensport
  • TRWR JUNIOR
  • TRWR Behindertensport


AthletInnen, die von TRWR finanzierte, sportpsychologische Betreuung in ihren Trainingsablauf integrieren wollen, unterziehen sich einer kostenlosen Eingangsdiagnostik bei einem der Kompetenzzentren des ÖBS. Dieser  Antrag auf eine Eingangsdiagnostik ist formlos bei Patrick Bernatzky, im Kompetenzzentrum Salzburg, einzubringen. Die Ergebnisse der Diagnostik stehen ausschließlich den AthletInnen und den von ihnen gewählten sportpsychologischen Betreuern aus dem ÖBS-Pool zur Verfügung. Anhand der Daten erstellt der/die zuständige Sportpsychologe/in ein Maßnahmenpaket, das gefördert werden soll. Die Anträge für eine TRWR-Förderung können ausschließlich über die jeweiligen Bundes-Fachverbände eingebracht werden.

Projekt Olympia ist das Programm des BM für Landesverteidigung und Sport, das über das Olympiajahr 2016 hinaus Athleten und Athletinnen des Olympiakaders  fördert. Nach erfolgter Nominierung für den Kader werden die AthletInnen und TrainerInnen mit dem jeweiligen Verband zu einem Planungsgespräch eingeladen. Die sportpsychologische Betreuung ist Teil der Umfeldbetreuung und umfasst Kooperationsprojekte mit dem ÖBS. Den Förderungsantrag muss der jeweilige Bundes-Fachverband im Herbst des Vorjahres, in dem die Betreuung standfinden soll, stellen. In diesem Antrag müssen auch die Anreise- und Aufenthaltskosten der SportlerInnen und des Betreuerstabs enthalten sein.

Der Bundes-Sportförderungsfond (BSFF) ist, gemäß dem Österreichischen Bundes-Sportförderungsgesetz 2013, für die Grundförderung von Verbänden aber auch für Projekt- und Maßnahmenförderung zuständig. Die Förderung sportpsychologischer Betreuung in diesem Rahmen, ist im BSFG §8 Zi 2, festgelegt und betrifft hier besonders die Betreuung von TrainerInnen im Umgang mit den AthletInnen (Coach the Coach - Maßnahmen) und Teambetreuungen sowie spezielle Innovationsprojekte. Die Anträge für Förderung sportpsychologischer Betreuungen (inkl. Reisekosten und Spesen) sind im Förderantrag von den jeweiligen Bundes-Sportverbänden per E-Mail bis spätestens 31. August oder 10 Tage vor dem jeweiligen Verbandsgespräch beim Bundes-Sportförderungsfonds unter foerderung sport.gv at zu stellen.