Sportpsychologie in der Praxis

ÖBS Projektablauf

Das Österreichische Bundesnetzwerk Sportpsychologie bietet im Auftrag des Sportministeriums die komplette Infrastruktur für die Sportpsychologie im Leistungssport - von der begleitenden Diagnostik über die Beratung und Betreuung in der Praxis des Leistungs- und Hochleistungssports bis zur wissenschaftlichen Evaluation und Fortbildung.

Die Sportverbände in Österreich sind auf die hauptamtlichen MitarbeiterInnen des ÖBS aufgeteilt.

  • In Verbands- und TrainerInnengesprächen wird eine gemeinsame Zielsetzung erarbeitet
  • Prozessdiagnostik: ÖBS MitarbeiterInnen testen SportlerInnen (Ergebnisrückmeldung an die SportlerInnen und den betreuenden Sportpsychologen). Die dabei verwendete Diagnostik wurde extra dafür entwickelt und ist in fast allen Leistungssport-, Olympia- und Nachwuchsleistungssportzentren in Österreich implementiert.
  • Der Sportpsychologe/die Sportpsychologin erstellt ein Betreuungskonzept aufgrund des Befundes und schätzt den zeitlichen /finanziellen Aufwand
  • Die Verbände reichen um Förderungsmittel bei den zuständigen Stellen ein
  • Der  Sportpsychologe/die Sportpsychologin führt die erforderlichen Betreuungen (Einzelbetreuung, Wettkampfbeobachtung, Coach the Coach-Maßnahmen) durch, erstellt einen Zwischenbericht und lädt ihn auf der ÖBS Website im geschützten Bereich hoch.
  • Der Sportpsychologe/die Sportpsychologin erstellt eine Honorarnote durch Eingabe seiner/ihrer  Leistung in die ÖBS Datenbank und leitet die Honorarnote an den Verband zur Bezahlung weiter.
  • Begleitende Diagnostik (Evaluierung): die SportlerInnen werden erneut getestet.Die Betreuungsmaßnahmen werden so evaluiert.
  • Der/die betreuende Sportpsychologe/Sportpsychologin erstellt einen Endbericht.
  • In weiteren Verbands- und TrainerInnengesprächen werden weiter Maßnahmen besprochen.

Schnittstelle Forschung

  • Über die Schnittstellen zu den Universitäten werden die Diagnostikdaten (anonymisiert) ausgewertet.
  • In Fortbildungsveranstaltungen erfolgt der Transfer neuester Forschungsergebnisse in die Praxis.
  • Über Vernetzung mit sportpsychologischen Einrichtungen (DE, CH, USA) erfolgt ein internationaler Austausch.